Sie sind hier

Ich verzichte im nächsten Jahr für die Ferien aufs Flugzeug

Colonne droite

photocase|anweber

Ich verzichte im nächsten Jahr für die Ferien aufs Flugzeug

Fliegen ist alltäglich geworden. Doch fürs Klima ist das Flugzeug das schädlichste aller Verkehrsmittel. Denn genau wie die Autos stossen die Flugzeuge Treibhausgase aus.

Kategorie: 
Mobilität

Ein paar aufschlussreiche Zahlen

Ein Hin- und Rückflug Zürich–New York einer Person wirkt sich praktisch gleich aufs Klima aus wie ein Jahr Unterwegssein mit einem Mittelklassewagen (rund 15 000 Kilometer) oder das Heizen eines Hauses während eines Jahres.

Das CO2, das Schweizer Flugpassagiere (vor allem im Ausland) verursachen, entspricht rund 13 % der globalen CO2-Emissionen unseres Landes. Flüge über weniger als 800 Kilometer verschlingen am meisten Energie. Sie verursachen im Verhältnis am meisten Treibhausgase, da beim Starten und Landen besonders viel Treibstoff verbraucht wird.

Bei gleicher zurückgelegter Distanz belasten Hochgeschwindigkeitszüge das Klima etwa achtmal weniger als das Flugzeug, ein Auto mit vier Passagieren ist fünfmal weniger schädlich.

Was kann ich persönlich fürs Klima tun ?

Um in Europa ohne Flugzeug in die Ferien zu verreisen, eignet sich der Zug oft bestens. Und manchmal ist er sogar günstiger. Für eine Reise von Zürich oder Genf nach Paris etwa ist der Zug sowohl vom Preis wie von der Reisezeit her vorteilhaft. Selbstverständlich sind nicht alle Reiseziele gleich gut mit dem Zug wie mit dem Flugzeug zu erreichen. Alles hängt vom Tag, der Zeit und der Route ab. Oft muss man eine optimale Kombination verschiedener Reisemittel finden – Mietwagen inbegriffen – um gut ans Ziel zu kommen.

Low-Cost-Züge

Das Low-Cost-Prinzip für Züge ist dasselbe wie beim Flugzeug: je früher man reserviert, desto billiger.

Zeit gewinnen

Im Nachtzug lässt sich die Zeit bestens nutzen, denn man reist, während man schläft. Ohne Zeitverlust am Abend in Basel im Zug zu Bett gehen, um kurz vor dem Eintreffen in Amsterdam wieder aus den Träumen aufzutauchen. Oder: Es sich am Abend in einem Liegewagenabteil in Zürich bequem machen und am nächsten Morgen in Wien erwachen.

Fernreisen

Um sich in diesem Bereich klimabewusst zu zeigen, gilt es, anders an die Ferien heranzugehen und weniger oft und weniger weit weg zu fahren.

Können Sie sich das nicht vorstellen? Dann denken Sie daran, dass Reisen mit dem Flugzeug ein Luxus ist: Nur 3 bis 5 % der Erdbewohner verfügen über die Mittel, um jenseits der Grenzen ihres Landes zu reisen. Und noch viel weniger Menschen sind so privilegiert, ein Flugzeug benutzen zu können.