Sie sind hier

Beim Autokauf wähle ich das ökologischste Modell

Beim Autokauf wähle ich das ökologischste Modell

Ein Auto stösst weniger Treibhausgase aus, wenn :

  • Vergleichsweise leicht ist.
  • Sein Motor weniger stark ist.
  • Es weniger kohlenstoffhaltigen Treibstoff braucht.
Kategorie: 
Mobilität

Ein paar aufschlussreiche Zahlen

Zwischen dem sparsamsten Auto und jenem mit dem meisten Verbrauch variieren der Treibstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen zwischen dem Ein- und Dreifachen.

Der Verbrauch wird stark vom Gewicht beeinflusst. Als Faustregel gilt: 100 Kilo mehr Gewicht bedeuten 0,5 l/100 km mehr Verbrauch. Auch unsere Autos sind von der Volkskrankheit Übergewicht betroffen: Im Schnitt haben sie in Europa in den vergangen 20 Jahren 30 Prozent an Gewicht zugelegt.

Was kann ich persönlich fürs Klima tun ?

Jedes in Europa verkaufte Auto muss mit einer Etikette versehen sein, die über Energieeffizienz und Beitrag zur Klimaerwärmung informiert. Um eine gute Wahl zu treffen, konsultieren Sie die Auto-Umweltliste des Verkehrs-Clubs der Schweiz (VCS).

Ein sparsames Auto muss nicht mikroskopisch klein sein (Smart zu zweit!). In allen Autoklassen gibt es mehr oder weniger gefrässige Modelle. Aber überlegen Sie, welches Ihre tatsächlichen Bedürfnisse sind. Brauchen Sie wirklich einen Familienwagen? Der durchschnittliche Belegungsgrad eines Autos liegt über alle Fahrten gerechnet bei 1,6 Passagieren (1,1 bei Fahrten zur Arbeit). Warum nicht für den Alltag ein kleines Auto kaufen und für spezielle Gelegenheiten ein grösseres und stärkeres mieten?

Dieselautos sind vom Verbrauch her zwar oft effizient, aber sie stossen ohne Partikelfilter gefährliche Russpartikel aus (bis zu 1000 Mal mehr als Benzin).

Wer sein Auto regelmässig unterhält und der Abnutzung der Bestandteile vorbeugt, verringert grosse Reparaturen, verbessert die Sicherheit, mindert den Lärm und sorgt für einen tieferen Treibstoffverbrauch – und damit für weniger Treibhausgasemissionen.

Die Energieetikette

Die Energieetikette gibt an, wie sparsam ein Fahrzeug verglichen mit anderen desselben Gewichts ist. Sie macht also nur relative Angaben. Das ist nicht wirklich befriedigend, denn so finden sich in den Kategorien A und B Autos aus allen Gewichtsklassen, darunter auch sehr gefrässige. Kleine Autos werden mit diesem System weniger gut benotet als schwerere Modelle. Viel sinnvoller als die Kategorien A, B und C der Energieetikette sind Beurteilungskriterien wie Treibstoffverbrauch, Emissionen von CO2 und anderer Schadstoffe wie Feinpartikel und Stickstoffoxide (NOx), auf die sich die Auto-Umweltliste bezieht.

Gute Adressen

Auto-Umweltliste : VCS-Ratgeber zum Kauf eines ökologisch weniger bedenklichen Autos.

E’mobile : Schweizerischer Verband für elektrische und effiziente Strassenfahrzeuge. Liste der finanziellen Unterstützungen und Steuern nach Kantonen www.e-mobile.ch > Markt > Steuern/Beiträge